HTML-Editorvergleich: KompoZer

Überblick

HTML-Editorvergleich

Teil 1: Seamonkey Composer

Teil 2: KompoZer

Teil 3: BlueGriffon

Der KompoZer ist eine der bereits erwähnten Weiterentwicklungen des Seamonkey/Mozilla Composers und als separates Programm erhältlich. Die Entwicklung ist aber mittlerweile seit 2010 zum Erliegen gekommen, wobei eine ältere stabile Version und eine neuere Beta-Version erhältlich sind. Getestet wurde hier vor allem die neuere Beta-Version, da die stabile Version schon sehr alt ist (2007). Vom Funktionsumfang unterscheiden sich beide Versionen aber kaum.

Gute Ideen, viele Funktionen, aber nicht ausgereift

Der KompoZer ist angetreten, die damaligen Probleme und Bugs des Mozilla Composers zu beheben und die Software weiterzuentwickeln. Folgerichtig bietet er etliche neue Funktionen: Formulare können nun direkt eingefügt werden, es gibt umfangreiche Möglichkeiten zur CSS-Bearbeitung, und DIVs werden unterstützt. Die Doctype-Unterstützung fällt auch üppiger aus, es werden strict- und loose-Varianten jeweils von HTML 4 und XHTML unterstützt.

Leider erscheint das Programm teilweise nicht ausgereift und instabil. Es ist beispielsweise sehr leicht möglich, nach dem strict-Doctype invalides HTML zu erzeugen, indem einfach mehrmals die Eingabetaste gedrückt wird. Dieses muss dann umständlich per Markup-Korrektur behoben werden. Die Validierung per w3c-Validator funktioniert nicht, und es werden unerklärlicherweise Leerzeilen in den Text eingefügt. Weitere neue Funktionen wie Vorlagen oder die Seitenverwaltung funktionieren ebenfalls nicht oder führen zu Problemen.

Der integrierte CSS-Editor ist grundsätzlich eine interessante Erweiterung, mit deren Hilfe CSS-Regeln vielfältiger Art per Dialog und Mausklick bearbeitet werden können. Allerdings ist er im Prinzip eine 1:1-Umsetzung der Eigenschaften von CSS in eine grafische Oberfläche, so dass die Komplexität von CSS voll erhalten bleibt und man ohne CSS-Kenntnisse hier nicht weiterkommt.

Die stabile Version 0.7 scheint in der Tat stabiler zu laufen, aber auch hier gibt es Probleme wie das invalide Markup und die nicht funktionierende Validierung. Leider läuft diese Version nicht mehr auf modernen Linux-Systemen.

Fazit: Wenn man sehr genau weiß, was man tut, kann man mit der stabilen Version 0.7 arbeiten. Für Anfänger ist das Programm aber kaum geeignet, eher für HTML-Erfahrene, Bastler und Experimentierfreudige.

Download: Kompozer Homepage

Funktionsübersicht

Funktion
vorhanden
Kommentar
Textbearbeitung, Bilder, Tabellen
ja

HTML-Quelltext bearbeiten
ja

Formulare
ja

Doctypes
HTML 4.01 Transitional / Strict,
XHTML 1.0 Transitional / Strict

PHP-Unterstützung
ja
PHP-Anweisungen können eingefügt werden.
CSS-Unterstützung
ja
Umfangreicher CSS-Editor.
Weitere Funktionen
  • Vorlagen
  • Seitenverwaltung
  • DIV-Unterstützung


Letzte Änderung: 01/12/13, 06:03:20 Uhr